Viele glauben, Theater sei nur etwas für den Deutschunterricht! Theaterpädagogische Elemente bieten aber unter klarem Bezug auf Lehrplan und Fachinhalte motivierende und „lustvolle" Zugänge zur Wissensvermittlung und zum Lernen in allen Fächern der Realschule. Auf der Basis pädagogischer Ansätze zur Erklärung erfolgreicher Lehr-Lernprozesse werden im Kurs Grundlagen theaterpädagogischen Handelns im Fachunterricht erarbeitet und praktisch erprobt. Wann und auf welche Weise Impro-, Forum-, Bildtheater und andere Realschüler/innen „in ihrem Körper ankommen" lassen, ihr Selbst-Bewusst-Sein stärken, ihre Lernprozesse motivierend unterstützen und bei welchen Fachinhalten und in welchen Lernumgebungen im eigenen Fach der Einsatz theaterpädagogischer Mittel gewinnbringend sein kann, wird Inhalt dieses Kurses sein. Der Kurs bietet eine Kombination aus Theorie und Praxis und richtet sich ausdrücklich an Personen auch ohne Vorerfahrung im Bereich Theaterpädagogik

Ausgehend von inhaltlichen Schwerpunkten der Teilnehmenden sollen im Seminar theoretische und begriffliche Grundlagen der Schulpädagogik erarbeitet und bestehende Vorkenntnisse vertieft sowie praxisrelevante Schlussfolgerungen diskutiert werden. Die Bereitschaft, sich mit vorbereitenden Texten in häuslichem Studium auseinanderzusetzen, wird als Teilnahmebedingung vorausgesetzt. Unterschiedliche didaktische Möglichkeiten der Umsetzung der Inhalte und der methodischen Zugänge werden im Seminar erprobt. Die Teilnehmenden erwerben im Seminar Kenntnisse und Fertigkeiten, die auf die Staatsprüfung in Erziehungswissenschaft vorbereiten. Mögliche Themen sind zum Beispiel: Erfolgreiche Klassenführung, Unterrichtsplanung, Leitungsfeststellung, Medieneinsatz....

Die Vorlesung bietet eine Einführung in grundlegende schulpädagogische Fragestellungen, und zwar jeweils bezogen auf den Unterricht an Realschulen. Was ist guter Unterricht? Welche Grundstrategien des Lehrerhandelns gibt es? Welche Rolle spielt die Lehrerpersönlichkeit für Unterrichtsqualität? Wie plant man guten Unterricht? Weitere Themen: Schultheorie, Koedukation, Beratung, Motivation und Interesse im Unterricht, Klassenführung... Im Begleitseminar werden theoretische Positionen und empirische Forschungsergebnisse auf die Handlungspraxis von Realschullehrkräften bezogen. Für alle Studienanfänger sind Vorlesung und Begleitseminar im ersten Studienjahr (Semester 1 oder 2) obligatorisch.